Allgemeiner Gesundheitszustand

Ein allgemein guter Gesundheitszustand ist eine Grundvoraussetzung für eine implantologische Maßnahme. Vor allem der psychische Allgemeinzustand, die Atmung und der Kreislauf. Darauf wird in der Praxis von Dr. Kollmar sehr stark geachtet.

Es muss festgestellt werden, ob der Patient unter Depressionen, Psychosen, Neurosen oder anderen Persönlichkeitsstörungen leidet oder ob eine Alkohol-, Medikamenten- oder Drogensucht besteht.
Vor der Operation müssen auch Angaben zur Atemvolumenkapazität vorliegen und Informationen über eventuell vorliegenden Reizhusten, starker Schleimsekretion oder chronischem Husten. Bei einer starken Atemwegsinfektion sollte die Operation auf einen Termin nach der Ausheilung des Infekts verlegt werden.

Ebenso sollte im Vorfeld analysiert werden, ob Bluthochdurck oder Herzrhythmusstörungen vorliegen und ob der Patient in seiner Vergangenheit bereits einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten hat. Ein stabiler Kreislauf während der operativen Maßnahme muss garantiert sein.

Der Zahnarzt sollte auch  Informationen über den Lebenswandel des Patienten in Erfahrung bringen, da auch die allgemeine Persönlichkeitsstruktur von Wichtigkeit für die Therapie ist. Dabei sollte im Gespräch erfragt werden, wie der Patient sich ernährt, wie er zu seinem Körper steht und ob er raucht. Der Patient muss die erforderliche Geduld, Einsicht und Willenskraft mit sich bringen, um die notwendige Mundpflege strikt durchzuführen und sich auch an die anderen ärztlichen Anweisungen zu halten.

Steht nur eine kleine Maßnahme bevor oder es gibt keine Hinweise auf eine andere Erkrankung, kann auf eine allgemeinärztliche Untersuchung verzichtet werden. Sollte jedoch ein umfangreicher Eingriff, beispielsweise ein mit  Knochenaufbau verbundener, geplant sein, eine Narkose angesetzt oder ein Hinweis auf eine Krankheit gegeben sein, sollte der Zahnarzt den Patienten zuvor zu einem internistischen Kollegen überweisen.