Zahnersatz

Früher wurde Zahnersatz aus Material von Tieren (z.B. Elfenbein) oder Verstorbenen gefertigt. Mit Golddrähten wurden die "Zähne" an verbliebenen, gesunden Frontzähnen befestigt. Die Kaufunktion konnte mit diesen Maßnahmen zwar nicht wieder herstellt werden, jedoch wirkte dieser Zahnersatz ästhetisch und die Aussprache wurde verbessert.

Ähnliche Verfahren wurden bereits angewendet, um etwa durch Parodontitis gelockerte Zähne wieder zu fixieren. Schon die Etrusker und Phönizier kannten und praktizierten solche Verfahren. Es entwickelten sich oft bakteriell verursachte Entzündungen, da sich die Bakterien an den Drähten festsetzen konnten und stark vermehrten. Ende des 18. Jahrhunderts gab es erste Porzellangebisse. Der New Yorker Zahnarzt John Greenwood stellte 1784 den auf Porzellanbasis basierenden  Zahnersatz vor. Erst durch den Rohstoff Kautschuk wurde funktionstüchtiger Zahnersatz für größere Bevölkerungsschichten bezahlbar und erschwinglich.

In der Praxis Dr. Kollmar in Kassel, kann Zahnersatz in festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz unterteilt werden.