regenerative-zahnfleischbehandlung-zahnfleischtransplantation

Regenerative Zahnfleischbehandlung/ Zahnfleischtransplantation

Bei akuten Zahnfleischrückgang (Rezession), oder wenn für eine spätere Zahnimplantation nicht genügend Gewebe vorhanden ist, liegen oftmals einzelne Zahnhälse frei. Neben dem bakteriellen Krankheitsverlauf einer Parodontitis, können eine zu aggressive Zahnpflege sowie eine Fehlbelastung der Zähne (z.B. durch Pressen oder Knirschen) die Ursache sein. Wir in unserer Kasseler Fachzahnarztpraxis bieten Ihnen die Möglichkeit mit Hilfe spezifischer mikrochirurgischer Techniken diese freiliegenden Zahnhälse wieder abzudecken: Entweder durch das Verschieben des umliegenden Zahnfleisches ("Verschiebelappentechnik") oder mittels eines Zahnfleischtransplantats.

Wie läuft eine Zahnfleischtransplantation ab?

Fachzahnarzt Dr. Kollmar und sein Kasseler Team nutzten ausschließlich körpereigene Transplantate, um Ihr Zahnfleischdefizit wieder zu stabilisieren. Hierzu wird lediglich ein dünner Zahnfleischstreifen aus dem Gaumendach entnommen. Dies ist keineswegs schmerzhaft - vergleichbar mit einer Verbrennung des Gaumens durch zu heißes Essen - und bereits nach einer Woche wieder vollständig abgeheilt. Anschließend wird das entnommene Schleimhautstück an der gewünschten Stelle mit dem vorhandenen Zahnfleisch sorgfältig vernäht.

Bei der sog. Verschiebelappentechnik wird anstelle des Zahnfleischtransplantats, benachbartes Gewebe so verschoben und fixiert, dass es später nicht von dem restlichen Zahnfleisch zu unterscheiden ist.

Ausschlaggebend welche Technik bei Ihnen angewendet wird, sind Art und Stärke der Zahnfleischrezession. Gerne berät Sie Dr. Kollmar ausführlich in diesem Kontext.