parodontitis

Parodontitis

Das Parodontium, oder auch der Zahnhalteapparat genannt, beschreibt das gesamte Verankerungssystem unserer Zähne. Hierzu gehört neben dem Zahnfach (Alveolen), der Wurzelhaut sowie dem Wurzelzement, auch das Zahnfleisch (gingiva). Gesundes Zahnfleisch ist rosafarben, umschließt fest den Zahn und füllt so die Zahnzwischenräume aus. Es besteht aus hartem und weichem Gewebe, wobei nur das harte Zahnfleisch dem Zahnhalteapparat zugeordnet wird. Es sorgt für einen festen Sitz der Zähne, wobei der weiche Anteil als Schutz vor Bakterien und anderen Krankheitserregern fungiert.

Innerhalb des Fachgebietes der Parodontologie, auf die u.a. Dr. Fritz Kollmar in seiner Kasseler Fachzahnarztpraxis spezialisiert ist, wird das Hauptaugenmerkt insbesondere auf das Behandeln einer Parodontitis (Zahnbetterkrankung) oder sog. Gingivitis (Zahnfleischentzündung) gelegt. Beide Krankheitsbilder entstehen aufgrund einer bakteriellen Infektion sowie der individuellen körpereigenen Immunabwehr.

Was genau ist eine Parodontitis und wie macht sie sich bemerkbar?

Ursprung einer jeden Parodontitis, ist die Gingivitis: Rötungen, Schwellungen sowie leichte Zahnfleischblutungen sind hier die anfänglichen Symptome. Wird die Zahnfleischentzündung nicht zeitnah von Ihrem Fachzahnarzt behandelt, kommt es zur Entzündung des Parodontiums. Starker Mundgeruch und Zahnfleischblutungen sind häufig negative Begleiterscheinungen.

Stadien einer Parodontitis

Abb.: Stadien einer Parodontitis. [f]

Im Allgemeinen werden weit über 700 unterschiedliche Bakterienarten in der Mundhöhle eines Menschen gezählt. Die meisten sind dabei eher harmlos oder sogar hilfreich. Wird jedoch der Mundraum nicht richtig gepflegt, lagert sich Zahnbelag - der sog. Zahnplaque ab - und die Dichte an Bakterien nimmt stetig zu. Im Laufe der Zeit haften sich diese in den Zahnfleischpapillen (Zahnfleisch zwischen den Zähnen) ab, das Zahnfleisch lockert sich und "Zahnfleischtaschen" entstehen. In diesen Taschen können sich Bakterien optimal vermehren, wodurch der Prozess der Parodontitis kontinuierlich voranschreitet und der Zahnhalteapparat mehr und mehr geschädigt wird!

Im Laufe der Parodontitis wird das gesamte Parodontium zerstört - d.h., das Zahnfleisch geht zurück und die Gewebefasern lösen sich auf, welches wiederum zur Lockerung der Zähen führt. Bei sehr aggressiven, therapieresistenten Formen kommt es teilweise sogar zu Zahnverlust!