Laser

Laser

Laser steht für light amplification by stimulated emission of radiation und bedeutet auf Deutsch übersetzt: Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung.

Laser können in vielen Bereichen der Zahnmedizin eingesetzt werden, Beispiele sind Wurzelkanalbehandlungen, Zahnfleischerkrankungen, Weichgewebserkrankungen (z.B. Herpes simplex) und bei speziellen Operationen.

In der zahnärztlichen Fachpraxis in Kassel stehen unterschiedliche Laser mit differierender Wellenlänge zur Verfügung. Dies bedeutet, dass die Zahnärzte/-innen behandlungsabhängig entscheiden können, ob ein Laser mit einer Wellenlänge von 970-985 nm oder einer Wellenlänge von 632-644 nm eingesetzt wird.

Mit einem Laser der Wellenlänge 632-644 nm führt Herr Dr. Kollmar die photoaktivierte Therapie durch. Die photoaktivierte oder photodynamische Therapie (PDT) ist leicht in der Handhabung und gut zu steuern. Sie ist völlig schmerzlos und wird daher ohne Anästhesie eingesetzt. Sie ist eine nichtinvasive, patientenfreundliche Behandlungsmethode, die durch Licht Bakterien tötet, Viren und Pilze reduziert, während sie das umliegende Gewebe schont. Die PDT bedient sich der Eigenschaft von Mikroorganismen, unter bestimmten Bedingungen durch Licht inaktiv zu werden, man spricht von "lichtinduzierter Inaktivierung" - ganz ohne Antibiotika.

Ihr Kasseler Zahnarzt, Experte für Parodontologie, Endodontie und Implantologie aktiviert eine zuvor aufgetragene nebenwirkungsfreie Farbstofflösung durch hochenergetisches Licht zu einem effizienten Antibiotikum. Die antibakterielle Wirkung ist nur lokal und kann so genau gesteuert und gezielt eingesetzt werden. Diese Behandlung hat keine bekannten Nebenwirkungen und birgt somit nur geringe Risiken.

Ein weiterer Laser, der zur Verfügung steht, ist der Diodenlaser mit einer Wellenlänge von 970-985 nm und damit mit einer höheren Energie. Er kann nicht nur in der zahnärztlichen Chirurgie (Schnittführung) mit Erfolg eingesetzt werden, sondern auch zur Dekontamination keimbesiedelter Oberflächen im Rahmen einer Parodontitisbehandlung, bei Wurzelkanalbehandlungen oder bei der Behandlung von Entzündungen an Implantaten.

Einsatz des Diodenlasers

Einsatz des Diodenlasers [F]

Ihre Spezialisten in Kassel handeln stets nach dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik, um Ihnen die bestmögliche Behandlung bieten zu können!

Anwendungsgebiete eines Lasers im zahnmedizinischen Bereich in der Praxis Dr. Kollmar in Kassel:

Chirurgie: Hier können mittels Laser in unserer Kasseler Praxis Wunden desinfiziert sowie Hautwucherungen oder Lippenbändchen schonend entfernt werden. Auch kann der Kieferknochen mit entsprechenden Lasern behandelt werden. Darüber hinaus ist eine Beschleunigung der Wundheilung mit geringerem Schmerzmittelverbrauch dokumentiert. Mittels geeigneter Laser kann auch der Kiefer bearbeitet werden. Dies reicht von der Abtragung des Knochens über die Vorbereitung zur Aufnahme eines Implantates bis zur Freilegung von Zahnimplantaten. In der Chirurgie hat der Einsatz von Lasern eine lange und sehr erfolgreiche Geschichte.

Parodontologie: In der Parodontologie (Behandlung von Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen) können mittels Laser Zahntaschen gereinigt und Keime eliminiert werden. Dabei kommen die bakterientötenden und gewebeabtragenden Eigenschaften des Laserlichtes zum Tragen. Diesen Effekt macht man sich auch in der Praxis von Dr. med. dent. Fritz Kollmar zunutze, wenn um ein Implantat das Zahnfleisch und der Knochen entzündet sind.

Wurzelbehandlungen: In diesen Fällen dient der Laser zur Sterilisation der behandelten Wurzelkanäle, um späteren Reinfektionen des Wurzelkanalsystems vorzubeugen. Auch bereits erfolglos operierte Zähne lassen sich so in einigen Fällen noch erhalten. Die Laserbehandlung von entzündeten Zähnen stellt eine sehr schonende und effektive Behandlung dar.

Bleaching: Bei dem sogenannten Powerbleaching wird die Wirkung der einzelnen Aufhellungskomponenten (Titandioxid und Wasserstoffperoxid) durch die Intensität des Lasers verstärkt.