Dentallabor

Ein Dentallabor ist unabdingbar für eine erfolgreiche, zahnärztlich-prothetische Behandlung und eine enge Zusammenarbeit zwischen Patient, Zahnarztpraxis und Labor ist ein absolutes Muss.

In einem zahntechnischen Labor wird hochwertiger Zahnersatz aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Neben altbewährten Nichtedelmetall- und Goldlegierungen hält vor allem die Keramik Einzug in immer mehr Bereiche der zahntechnischen Versorgung. So können Kronen, Brücken und Inlays metallfrei und ohne allergenes Potential auf ästhetisch höchstem Niveau gefertigt werden. Auch Veneers können dank immer leistungsfähigeren Keramiken hauchdünn gestaltet werden.

Dank Fortschritten in der Computer- und Frästechnik kann mittels CAD/CAM, keramischer Zahnersatz chairside in einer Sitzung hergestellt und eingegliedert werden; hierbei wird der beschliffene Zahn eingescannt, das Inlay oder die Krone im Computer designt und mittels Frästechnik aus einem Keramikblock herausgefräst.

Für ästhetisch anspruchsvolle Frontzahnkronen verwendet man aber in der Regel geschichtete Keramik, da es eine natürlichere Farbwirkung entfaltet. Geschichtete Kronen durchlaufen einen längeren Herstellungsprozess und müssen mehrmals im Ofen gebrannt werden. Sie können aber von Zahnarzt und Zahntechniker vor der Fertigstellung gemeinsam mit dem Patienten auf Farbe und Form überprüft und bei Bedarf angepasst werden.

Neben dem oben genannten festsitzenden Zahnersatz werden im Dentallabor auch herausnehmbare Teil- und Totalprothesen für Patienten mit fortgeschrittenem Zahnverlust gefertigt. Es kommt hier neben Edel- und Nichtedelmetall auch Keramik als Werkstoff zum Einsatz.

Als Therapiemittel von Kiefergelenks- und Funktionsproblemen dienen unter anderem Kunststoffschienen, die im Streuverfahren hergestellt  wurden. Auch Schnarch- und  Knirscherschienen, sowie Sportschutzschienen werden auf diese Weise gefertigt.

Die Integrierung eines Dentallabors in eine zahnärztliche Praxis bietet viele Vorteile. Für die Realisierung ästhetisch anspruchsvollen Zahnersatzes, wie insbesondere Frontzahnkronen, ist eine enge Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Patient, Behandler und Zahntechniker notwendig. Kleine Anpassungen oder Nachbesserungen können im hauseigenen Labor sofort vorgenommen werden und somit eine enorme Zeitersparnis für alle Beteiligten darstellen.
Aber auch nicht zuletzt bereits mit Zahnersatz versorgten Patienten kann bei abgeplatzten Verblendungen oder gebrochenen Prothesen schnell und dauerhaft geholfen werden.