behandlung-von-parodontitis

Behandlung von Parodontitis

In unserer hochqualifizierten Fachzahnarztpraxis in Kassel wird Ihnen als Patient die komplette Bandbreite einer effektiven Parodontalbehandlung geboten. Gerne helfen wir Ihnen auch, essentielle Gewebe- sowie Knochenstrukturen mit Hilfe körpereigener Materialen gezielt wieder aufzubauen (siehe 6.2).

Die Prävention und Therapie der Parodontitis beginnt stets mit einer guten und korrekten Mund- und Zahnhygiene. Beispielsweise bieten wir Ihnen hierfür auch eine professionelle Zahnreinigung (PZR) an. Gerne berät Sie unser Kassler Team bezüglich der richtigen Zahnprophylaxe, damit Sie auch von zuhause Ihren Anteil dazu beitragen können. Sprechen Sie uns einfach an!

Ihre zielgerichtete Parodontitisbehandlung in unserer Praxis in Kassel

Abb.: Ihre zielgerichtete Parodontitisbehandlung in unserer Praxis in Kassel. [f]

Ablauf der Parodontalbehandlung

Ziel einer professionellen Parodontitisbehandlung ist die dauerhafte Beseitigung bakterieller Ablagerungen sowohl in den Zahnfleischtaschen, als auch auf den Wurzeloberflächen (subgingivaler Biofilm). Zudem soll eine Vermehrung der parodontopathogenen Keime verhindert werden. Hierfür werden zu Beginn der Parodontitis-Therapie folgende Daten erhoben:

  • persönliche Anamnese, inkl. diverser Risikofaktoren (z.B. Rauchen)

  • Entzündungsparameter

  • Genetische Risikobestimmung

  • Bakterienabstrich

  • Parodontalstatus

Um den Parodontalstatus fachgerecht validieren zu können, misst Fachzahnarzt Dr. Kollmar in seiner Kassler Praxis die Tiefe der Zahnfleischtaschen mit speziellen Parodontalsonden. Zusätzlich werden eventuelle Zahnlockerungen vermerkt und Röntgenbilder erstellt.

Anschließend erfolgt eine erste Parodontitis-Vorbehandlung in Form einer PZR, bei der alle Zähne sowie empfindlichen Zahnhälse gründlich gesäubert werden. Circa 2 Wochen später führt Dr. Kollmar dann die eigentliche Parodontalbehandlung durch (FMO; ScRp).

Nun erfolgen in regelmäßigen Abständen Nachkontrollen: Die erste Kontrolle ist bereits am nächsten Tag, 3-4 Weitere nach etwa 2-7 Tagen. Nach ungefähr 6-8 Wochen erfolgt zudem eine Professionelle Erfolgs-Kontrolle (PEK), bei der auch eine erneute Taschenmessung (Reevalusierung) mit eingeplant ist.

Generell wird bei der Parodontitis-Erkrankung zwischen einer aggressiven sowie chronischen Art differenziert. Der dabei typische chronische Krankheitsverlauf erfordert meist lebenslange "Recall-Termine", je nach Schweregrad und Fortschritt der Parodontitis.