paradontologie

Parodontologie | (Zahnfleischbehandlung)

Parodontologie Dr. Fritz Kollmar MSc MSc ist Master of Science der Parodontologie. Die Regeneration von knöchernen Defekten, der Aufbau verlorengegangener Knochensubstanz sowie die plastisch-ästhetische Deckung von Zahnwurzeln oder Weichgewebsdefekten gehört zu den speziellen Behandlungstechniken unserer Praxis.


Prävention und Therapie

Zahnfleischbluten, zurückgehendes Zahnfleisch und gelockerte Zähne sind Zeichen einer Parodontitis, einer Entzündung des Zahnhalteapparats. Vorstufe einer Parodontitis ist oft die Muskositits: Dabei ist die Schleimhaut, die den Zahn umgibt, entzündet.
Eine effiziente Mundhygiene und die regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigung geben wirksamen Schutz vor Parodontalerkrankungen. Richtig behandelt kann Parodontitis gestoppt und in vielen Fällen zumindest teilweise rückgängig gemacht werden. Entsprechend dem individuellem Befund umfasst die Parodontits-Therapie das gründliche Entfernen aller weichen und harten Zahnbeläge, die Reinigung der Zahnfleischtaschen und eine Wurzelglättung.

Spezialisiert für umfassende Parodontalbehandlung

Als hoch qualifizierte Zahnarztpraxis für Parodontologie haben wir uns außerdem darauf spezialisiert, verlorengegangene Strukturen mittels körpereigener Gewebe wieder aufzubauen.

  • gesteuerte Geweberegeneration (GTR) mittels Membrantechnik zum Aufbau von Knochendefekten
  • gesteuerte Geweberegeneration (GTR) mittels Schmelzmatrix-Proteinen zum Aufbau eines neuen Zahnhalteapparates
  • gesteuerte Knochenregeneration (GBR) durch Verpflanzung von Knochen
  • Behandlung aggressiver, therapieresistenter Parodontitisformen
  • plastische Deckung freier Wurzeloberflächen
  • plastische Chirurgie zur Harmonisierung des Zahnfleischverlaufs bei optisch ungleich langen Zähnen
  • Entfernung störender Lippen- und Wangenbändchen, die zu freiliegenden Wurzeloberflächen führen
  • parodontologische Sanierung und Erhaltungstherapie bei Patienten nach Organtransplantation, Diabetes mellitus, Epilepsie oder Leukämie