Kinderzahnheilkunde

In der Praxis umfasst die Kinderzahnheilkunde die spezielle Behandlung aller Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich während der Kindheit. Folglich also von der Geburt bis zur Pubertät des Kindes.

Der Unterschied  zur Erwachsenzahnheilkunde ist erheblich:

Bei der Kinderbehandlung unterscheiden sich die psychologischen Begleitumstände sehr erheblich von der erwachsenen Psychologie.

Das Gebiß des Kindes entwickelt sich erst noch. Noch nicht abgeschlossen ist z.B. das Schädelwachstum. Erst ab dem sechsten Lebensjahr werden die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt.

Im Kindesalter werden die Grundlagen für die mögliche Angst vor der zahnärztlichen Behandlung gelegt, sowie die Voraussetzung für die Erhaltung der Zähne bis ins hohe Alter.

Das Bedürfnis zur Mundpflege bei Kindern leichter geweckt werden.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, die mit denselben Behandlungskonzepten wie Erwachsene behandelt werden können. Es müssen andere Behandlungskonzepte entwickelt werden, die sich an den anatomischen und vorgegebenen Eigenschaften von Kindern orientieren. Natürlich muss auch die geistige Entwicklung des Kindes berücksichtigt werden.

Für Kinder werden in der Praxis von Dr. med. dent. Kollmar alle Behandlungsmethoden auf ihr Alter und die anatomischen Voraussetzungen zugeschnitten. Eine angstfreie Behandlung bedarf einer guten psychologischen Ausbildung und einem guten Einfühlungsvermögen des Behandlers.