Infos vor einer Implantation

Es empfiehlt sich vor einer implantologischen Maßnahme ein ausführliches Gespräch zwischen Patient und Zahnarzt zu führen, in dem der Patient alle notwendigen Informationen erhält und auch seine eigenen Beweggründe darstellen kann. Häufig stimmen diese Beweggründe nicht mit den Kriterien überein, aufgrund derer ein Zahnarzt eine Implantation empfehlen würde. So sollten alle Einzelheiten im Zusammenhang mit der geplanten Behandlung ausgiebig erörtert werden, sodass der Patient eine freie Entscheidung treffen kann, ohne das Gefühl zu haben, überredet worden zu sein.

Grundsätzlich sollte ein solcher Eingriff nur vorgenommen werden, wenn alle Voraussetzungen für eine langfristig erfolgreiche Behandlung erfüllt sind. Eine erfolgreiche Behandlung zur Verbesserung der Lebensqualität ist nur dann gewährleistet, wenn die individuellen Vorstellungen, Wünsche, Ängste und auch die Motivation des Patienten stets berücksichtigt werden. Hilfreich ist es auch, schon vor der Behandlung die Ursache des Zahnverlustes und die damit einhergehende Historie zu klären, um die Einstellung des Patienten zur Wertigkeit des Zahnverlustes und seinen Zähnen im Allgemeinen zu erfahren.

Von Seiten des behandelnden Arztes sollten ausführliche Informationen über Krankheitsbild, alternative Therapieformen, den Ablauf der Behandlung, eventuelle Risiken oder Komplikationen und die zu erwartenden Kosten an den Patienten weitergegeben werden. In der Praxis von Dr. Kollmar in Kassel wird diese Aufklärung umso wichtiger genommen, je umfangreicher die geplante Maßnahme sich gestaltet.

Besonders bei komplizierten implantologischen Behandlungen sind sowohl die psychische Verfassung als auch der allgemeine Gesundheitszustand sowie die intellektuellen Voraussetzungen zu bedenken. Bei psychischer Instabilität sollte beispielsweise kein implantologischer Eingriff vorgenommen, sondern gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt begonnen werden. Außerdem muss gerade bei kompliziertem herausnehmbarem Zahnersatz die erforderliche manuelle Geschicklichkeit und Beweglichkeit der Finger gegeben sein, was der Patient schon vor der Behandlung erfahren und anhand von Modellen vorgeführt bekommen sollte. Ausschlaggebend für den Erfolg der Therapie ist folglich auch ein ausführliches und umfangreiches Gespräch zwischen Patient und Zahnarzt im Vorfeld der implantologischen Maßnahme.